Alles unter Kontrolle mit der Fernbedienung FB-04 von IVT

Alles unter Kontrolle mit der Fernbedienung FB-04 von IVT

Eingetragen bei: Solaranlage | 0

Um den vollen Leistungsumfang des Wechselrichter und Ladereglers von IVT auszuschöpfen, benötigt man eine Fernbedienung. Rentiert es sich, die Zusatzkosten für die Fernbedienung auszugeben? Was kann man alles mit der Fernbedienung einstellen? Wie gut funktioniert die Bedienung?

Es gibt drei verschiedene Fernbedienungen zur Auswahl:

  • Kabelgebundene Fernbedienung FB-04
  • Drahtlose Fernbedienung FB-05
  • Webbox-LCD

In meinem Testsetup kommt die kabelgebundene Variante zum Einsatz.

 

Dieser Testbericht ist Teil der Artikelserie „Der Anhänger mit Steckdose“.

Kabelgebundene Fernbedienung FB-04 von IVT im Test

Testobjekt

Fernbedienung für DSW Wechselrichter & MPPTplus Serie FB-04

Fernbedienung für DSW Wechselrichter & MPPTplus Serie FB-04

Die Fernbedienung wurde mir freundlicherweise von IVT für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt.

Testumgebung

Anhänger mit Steckdose, im Speziellen: Zusammenspiel mit Laderegler MPPT+ 30A und Wechselrichter DSW-600W von IVT.

Testziel/meine Erwartungen

Von der Fernbedienung erwarte ich mir, dass man alle möglichen Parameter von Laderegler und Wechselrichter einstellen bzw. auslesen kann. Da das Gerät mit einem Touchscreen ausgestattet ist, erwarte ich, dass die Bedienung sehr einfach ist.

Lieferumfang

  • Fernbedienung FB-04
  • USB Anschlusskabel
  • Bedienungsanleitung

Erster Eindruck der FB-04

Das Gehäuse der Fernbedienung ist hochwertig, dass Touchscreen lässt sich leicht bedienen und reagiert sehr gut auf Benutzereingaben. Befestigungsmöglichkeiten gibt es keine, hier muss man sich etwas Individuelles einfallen lassen.

Die Bedienungsanleitung besteht aus einem doppelseitig bedruckten DIN A4 Blatt. Bis auf das Produktbild sind keine weiteren Bilder enthalten.

Installation / Einbau und Funktionstest

Die Fernbedienung wird über ein normales USB-Kabel an den Laderegler bzw. den Wechselrichter angeschlossen. Um beide Geräte zu bedienen, wird ein zusätzliches USB-Kabel benötigt.

Zur Befestigung habe ich einen Klettstreifen auf der Rückseite des Gehäuses angebracht und auf dem Wechselrichter befestigt.

Die Informationen, die in der Bedienungsanleitung enthalten sind, sind nicht besonders ausführlich. Es werden nur Symbole beschrieben und dass etwas eingestellt werden kann.

Welche Auswirkungen diese Einstellung allerdings hat, wird nicht beschrieben.

Beispiel: “Wird temperaturkompensiertes Laden aktiviert, so können die Werte gering (LOW), mittel (MID), hoch (MAX) gewählt werden. Die Ladeschlussspannung wird dabei temperaturabhängig angepasst.“

Mit dieser Beschreibung wird mir leider nicht klar, was die beste Einstellung ist.

Zur SD Karte gibt es nur einen ganz kleinen Absatz in der Bedienungsanleitung. Es ist nur aufgeführt, welche Daten gespeichert werden, den Rest muss der Benutzer selbst herausfinden.

Menü Laderegler (MPPT+ 30A)

Um die Einstellungen für den Laderegler auswählen zu können, kann man zwischen den angeschlossenen Geräten über die Pfeile auf der rechten Seite wechseln.

Zuerst wird eine Übersichtsseite mit dem Verlauf der Solarleistung angezeigt:

Screenshot Fernbedienung

Einstellungen

Wenn man auf das Laderegler Symbol tippt, hat man die folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

  • Ladeschluss Spannung für Ladestufe 1 (27,6 – 29,4V bei AGM-Batterien)
  • Tiefentladeschutz für den Lastausgang (20,5 – 22,5V bei AGM-Batterien)
  • Temperaturkompensation (aus – mittel – hoch)
  • maximaler Ladestrom (5 – 30A)

Screenshot Fernbedienung

Anzeigen

Man erhält die aktuellen Werte (Spannung, Strom und Leistung) durch Tippen auf die folgenden Symbole:

  • Sonne = Solarpanels
  • Trinkglas = Batterie
  • Glühbirne = Lastausgang

Screenshot Fernbedienung  Screenshot Fernbedienung  Screenshot Fernbedienung

Den Lastausgang kann man auch über das Touchscreen ein-/ausschalten.

Wenn man auf das Werkzeugsymbol rechts unten tippt, öffnet sich eine Ansicht mit einigen relevanten Größen – super als Übersicht.

 Screenshot Fernbedienung

Von hier aus gelangt man über das Statistik-Symbol auf der rechten Seite auf eine Statistikansicht mit einer Grafik über den letzten Tag/Monat/Jahr. Das klappt allerdings nur mit einer eingelegten SD-Karte.

07_laderegler_kalender

Menü Wechselrichter (DSW-600W)

Auch beim Wechselrichter wird zuerst wird eine Übersichtsseite mit dem Verlauf der Ausgangsleistung angezeigt:

 Screenshot Fernbedienung

Einstellungen

Wenn man auf das Wechselrichter Symbol tippt, kann man die Schwelle einstellen, bei der der Wechselrichter abschaltet. Werte von 18,0-24,0V sind in 0,1V-Schritten einstellbar.

 Screenshot Fernbedienung

Anzeigen

Wenn man auf das Batteriesymbol tippt, sieht man die aktuelle anliegende Spannung der Batterie bzw. der Ladespannung des Ladereglers. Beim Tippen auf das auf die Glühbirne werden die Ausgangsdaten angezeigt: Spannung, Strom und Leistung, und der Ausgang kann ein oder ausgeschaltet werden.

Screenshot Fernbedienung   Screenshot Fernbedienung 

Ähnlich wie beim Laderegler verhält sich die Anzeige am kann über das Werkzeugsymbol rechts unten eine Übersichtsanzeige aktiviert werden, die die wichtigsten Daten anzeigt. Auch hier gibt es eine Ansicht der Leistung über den letzten Tag/Monat/Jahr, die ebenfalls nur mit eingelegter SD-Karte funktioniert.

 Screenshot Fernbedienung  17_wechselrichter_kalender

Langfristiger Eindruck

Auffällig ist, dass es keine Standby-Funktion für die Fernbedienung gibt. Das Display leuchtet Tag und Nacht und zieht dadurch unnötig Strom (laut Bedienungsanleitung 40mA) aus der Batterie. Damit gehen knapp 5Wh pro Tag verloren. Hier würde ich mir eine Abschaltung der Displaybeleuchtung nach z.B. 1 Minute wünschen.

Nach 3 Monaten vermeintlicher Datenaufzeichnung musste ich feststellen, dass die SD-Karte auch falsch herum eingeschoben werden kann… Wenn die Karte eingelegt ist, am Besten über die Tagesansicht überprüfen, ob auch wirklich Daten aufgezeichnet werden. Die Daten werden im CSV-Format gespeichert und können dann beispielsweise in Excel ausgewertet werden.

In Verbindung mit dem Wechselrichter fällt auf, dass die eingestellte Spannung bei jedem Ausschalten des Wechselrichters verloren geht. Diese muss dann jedes Mal über die Fernbedienung neu eingestellt werden.

Ansonsten funktioniert die Fernbedienung zuverlässig und hat keinerlei Probleme in den letzten Monaten gemacht.

Fazit für die Fernbedienung FB-04

Die Fernbedienung zeigt die wichtigsten Werte der IVT-Geräte an. Sie liefert einen schönen Überblick über die aktuellen Daten und macht es möglich, einfache Diagnosen ohne weitere Hilfsmittel zu erstellen. Ohne die Fernbedienung wäre das gesamte Solarsystem nur eine Blackbox, über die man sehr wenige Informationen hat.

Empfehlen kann ich die Fernbedienung jedem, der Wechselrichter und Laderegler von IVT benutzt, um die Anlage auch wirklich im Dauerbetrieb laufen zu lassen.

 

Hier geht es zu den weiteren Testberichten:

Hinterlasse einen Kommentar