Wie geht denn das mit Wasser auffüllen beim Wohnmobil?

Wie geht denn das mit Wasser auffüllen beim Wohnmobil?

Eingetragen bei: Wohnmobil Tipps & Tricks | 4

Wasser dabei zu haben ist essentiell notwendig, um die Freiheit, die ein Wohnmobil bietet, auch richtig nutzen zu können.

Du kannst immer auf das eigene Klo gehen, dich nach einer anstengenden Tour duschen, das Geschirr spülen ohne mit Wanne und Kanister rum zu hantieren, … Und das alles, ohne dass jemand mitbekommt, was du machst. Sogar in einer Großstadt kannst du problemlos über Nacht stehen und am nächsten Tag topfit, gestriegelt und geschniegelt vor die Tür gehen 😉 .

Damit das alles klappt, haben wir für dich die Artikelserie „Wasserversorgung“ geschrieben:

-> Wie geht denn das mit Wasser auffüllen beim Wohnmobil? (da bist du jetzt)
-> “Dann sprach Gott: Das Wasser wimmle von lebendigen Wesen”
-> Das Wasser-ABC für Womo-Profis

Also wollen wir mal loslegen!
(Kleiner Hinweis: du kannst auf die Bilder klicken, um sie größer zu machen)

Der Wasserschlauch

Bevor du dir einen Wasserschlauch zulegst, machst du dir am besten Gedanken über folgende Eigenschaften:

Welchen Durchmesser soll mein Wasserschlauch haben?

Die gängigsten Durchmesser bei Garten- bzw. Wasserschläuche sind 13 und 19mm.

Ein 19mm Schlauch hat, durch den größeren Durchmesser, gleich mehrere Vorteile. Vorausgesetzt der entsprechende Wasserdruck ist da, bist du schneller fertig mit Wasser auffüllen wie mit einem 13mm Schlauch.

Der breitere Schlauch bringt dir nicht nur Zeitvorteil, sondern spart auch Geld. Einige Versorgungssäulen liefern nämlich für einen Euro eine bestimmte Zeit Wasser. Wenn du mit dem Wasser auffüllen schneller bist, ist die Chance groß, dass dein Tank damit auch voll wird. 😉

Durchmesser

Marke oder nicht

Ich glaube jeder hat schon mal so einen lapprigen Wasserschlauch in der Hand gehabt, der nur beim Hinschauen zusammenfällt und knickt ohne Ende. Wir haben einen stabilen Gardena Schlauch. Der knickt nicht, fällt nicht zusammen, lässt sich einfach sauber machen und zusammenrollen.

Nimm deinen Wasserschlauch so kurz wie es geht, so lange wie nötig,

Am meisten Sinn macht es einen längeren Schlauch aufzuteilen in ein kurzes und langes Teil. So kannst du variieren je nach dem wie du es gerade brauchst. Meistens kannst du so parken, dass der kurze Schlauch reicht.

So ist es überschaubar, du kannst deinen Schlauch gut sauber halten, trocken machen und den Aufwand danach beim zusammen packen ist wesentlich kleiner.

Falls die Wasserstelle doch ein paar Meter weiter ist, reicht vielleicht der zweite Schlauch und im schlimmsten Fall gibt es einen Steck-Adapter um beide Schläuche mit einander zu verbinden, damit ein ganz langer Schlauch entsteht und du nicht mit der „Gießkanne“ ran musst. 😉

Wir haben unseren 10m Schlauch in 2 Teile von 4 und 6m aufgeteilt. In den letzten drei Jahren sind wir in 98% der Fälle mit dem 4m Schlauch ausgekommen. Ein paar Mal haben wir unsere 6 oder 10 Meter gebraucht und in ein paar seltene Ausnahmefälle haben wir uns einen längeren Schlauch ausgeliehen.

Eins dieser seltenen Fälle war auf einem Campingplatz. Wir sind nicht oft auf Campingplätzen, also können wir nicht darüber urteilen wie oft das der Fall ist. Aber es gibt eindeutig Campingplätze, die nicht auf Wohnmobile eingestellt sind…

Die Wasserversorgungspunkte lagen hier auf der Kreuzung von 4 Parzellen und nicht da, wo du mit dem Wohnmobil direkt ran fahren kannst. In solchen Situationen ist leider auch ein 10 Meter-Schlauch schnell zu kurz. Ob du deswegen einen 25m Schlauch mitschleppen musst?

Die Fälle, wo unser Schlauch nicht ausgereicht hat, können wir an einer Hand abzählen. Und wir leben jetzt schon über einem Jahr Vollzeit in unserem Wohnmobil.

4m und 6m
Unsere Schläuche: 4 und 6 Meter

Verbindung mit dem Wasserhahn

Wenn der Wasserhahn ein Außengewinde hat, ist es am einfachsten, deinen Wasserschlauch anzuschließen. Hierzu gibt es das sogenannte Hahnstück, das du auf dem Wasserhahn schraubst. Das Hahnstück gibt es in verschiedenen Größen: 26,5mm (G 3/4′) oder 33,3mm (G 1′). Die gängigste Variante hat 26,5mm.

Wir vermuten aber, dass es ein kleines Wesen gibt, das diese Dinge sammelt und massenweise davon hat. Wir haben nämlich schon so viele davon vergessen mitzunehmen und selten mal eins wieder bekommen. 😉

Lieber nimmst du ein/zwei Hahnstücke mehr mit. Von Hand festhalten ist nämlich blöd. Frage mal Michi. 😉 Es müssen auch nicht die teuren Hahnstücke sein. 

Hahnstück
Hahnstücke mit 26,5 und 33,3mm Innengewinde

Hahnstück 2

Schlauch- und Kupplungssstücke

Jetzt fehlt nur noch die Verbindung vom Schlauch mit dem Wasserhahn. Bei diesen Schlauch- und Kupplungsstücken lohnt es sich nicht, zu sparen. Wir sind keine Vorfechter von Markenprodukte, aber in diesem Fall können wir mit gutem Gewissen die Firma Gardena empfehlen. Qualitative Schlauch- und Kupplungsstücke vermeiden dir viel Wassergepritschel und ersparen deswegen nasse Füße und Wasserverlust beim Wasser auffüllen. Auch im Winter ist es recht angenehm, wenn beim Wasser auffüllen kein Wasser über deine Hände lauft.

Wir haben an jedem Ende von unseren Schläuchen ein Schlauchstück, damit wir völlig flexibel kombinieren können. Du kannst die Schlauchstücke natürlich auch umschrauben. Nur ist das aufwendig und mit billigen Kupplungsstücken nur ein paar Mal machbar.

Schlauchstück
Schlauchstück

Hier siehst du das Kupplungsstück um zwei Schläuche miteinander zu verbinden.

Kupplungsstück
Kupplungsstück

Wasserschlauch und Adapter im Bild!

So schaut die Minimal Ausstattung zum Wasser auffüllen aus

Minimalausstattung
Hahnstück (2 Größen)+Schlauchstück+Schlauch

 

Tipp: Von Gardena gibt’s das „Profi System“ für Hahn- und Schlauchstück, dass auch auf den höheren Wasserdurchfluss ausgelegt ist.

Hier geht’s zur Grundausstattung auf Amazon:

 

Der Anschluss am Wasserhahn

Gesamtbild 1

Gesamtbild 2

Gesamtbild 3

 

 So schaut die Schlauchverlängerung aus

Schlauchverlängerung
Wie die Grundausstattung…. + Schlauchstück 2+Kupplungsstück+Schlauchstück 3+Schlauch 2

 

Hier geht’s zur Zusatzausstattung auf Amazon:

 

So, dass sollte mehr wie genug sein, damit du dich auf dem Weg machen kannst und nichts grundlegendes vergessen hast. 

Nächster Artikel: “Dann sprach Gott: Das Wasser wimmle von lebendigen Wesen”

4 Antworten

  1. Heino

    Ein schöner Bericht, was ich nur nicht rauslesen konnte ist, aus welchem Material der Wasserschlauch sein sollte. Aus Gummi oder aus Kunststoff, denn in einem Gummischlauch sammeln sich Bakterien. Daher sollte man einen Kunstoffschlauch verwenden, da sammeln sich keine Bakterien. Ich hoffe das ich damit richtig liege. Lg. Heino

  2. Michi

    Hallo Heino,
    wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will, dann kann sich einen lebensmittelechten Schlauch besorgen. Ich bin der Meinung, ein hochwertiger Gartenschlauch tut es auch. Wichtiger ist, den Schlauch ordentlich durchspülen, bevor man das Wasser in den Tank laufen lässt (das würde ich bei einem lebensmittelechten Schlauch auch tun).
    LG, Michi

  3. Luis

    Hi kann mit meinem wohnmobil nicht neben den Wassermann fahren ich brauche einen kanister mit schlauch zum auffüllen. Kann mir wer vielleicht sagen welche gut sind und wo es die gibt die dafür geeignet sind? Danke im voraus.:-)

  4. Michi

    Hi Luis,

    wir haben diese hier verwendet: http://amzn.to/2agcgra lebensmittelecht und richtig robust.
    Den passenden Adapter für einen Schlauch gibt’s hier: http://amzn.to/2aQGq4q
    Einziges Manko ist die Durchflussgeschwindigkeit. Bis der Tank voll ist, dauert’s ein bisschen.

    Und wie das ganze dann live aussieht, gibt’s hier: http://www.freiheitstauglich.com/das-wasser-abc-fuer-womo-profis/

    Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar